Von MASCA, ASCA, AKC, NSDR, ASDR, IMASC und  warum wir wo sind...

Lazerta wurde 2016 als Kennename um weitere 5 Jahre verlängert .

Das ist ein nicht mehr so brisantes Thema wie einst, aber wir haben die Entscheidung, ob oder wann wir alle Hunde als Mini American Shepherds umregsirteiren erst einmal für uns vertagt.

 

Hintergrund dieses Eintrags ist das Bestreben der Anerkennung der Rasse Mini Aussie in der FCI. Leider war dies als Größenvariation des Standard Aussies nicht möglich und so entschied man sich die Rasse umzubenennen und die Anerkennung als Mini American Shepherd zu erreichen.

 

Weiterhin ist aber auch der Mini American von der FCI noch nicht, dafür wohl nun aber schon beim VDH anerkannt. Die Registrierungen laufen dann für den CASD (Standard Aussie Club). Damit macht Deutschland möglich, was in Amerika so unmöglich schien unter dem Dachverband des Standard Aussie Clubs USASA den Mini zu regisrieren. Weiterhin ist die Einkreuzung von Standards erlaubt und alle bisherigen Zuchtzulassungen als Mini American Shepherd, die der MASCE (nicht MASCA) durchführte müssen wiederholt werden... Es gibt noch weitere Feinheiten, die mich Aufatmen lassen: Gut, dass wir uns noch nicht festgelegt haben!

 

Man sollte die Anerkennung seiner Rasse schon im Fokus haben. Es gibt aber leider nicht nur Gutes, was unter den großen Verbänden abläuft und deshalb muss man immer alles Mögliche durchleuchten um für sich eine vertretbare Entscheidung zu treffen. 

 

Die volle Anerkennung wird noch viele Jahre dauern, aber ich denke, auch wir werden eines Tages in späteren Generationen alle Hunde umregistrieren. Bis dahin gehen wir noch ein Stück unseres Weges in einem der größten und bekanntesten Mini Aussie Clubs der USA, dem MASCA. Unsere Hunde tragen auf unserem Zuchtziel begründet sehr viel (kleines) Standardblut in sich und sind auch meist um 46 cm, was für Hündinnen schon 3 cm über dem Höchstmaß ist, würde man sich am Mini American Rassestandard orientieren. Im MASCA sind die Minis nach wie vor 36-46 cm.

 

Für mich sprechen einige wesentliche Punkte für einen Wechsel in Zukunft. Zunächst einmal hoffe ich, dass es für den Mini Aussie bzw. Mini American Shepherd in der Gruppe Hüte- und Treibhunde auch eine entsprechende Arbeitsprüfung im Hüten geben wird. Der fehledne Anlagentest fremder Deckrüden, erschwert uns die Deckrüdenwahl enorm, denn ich möchte, dass die Eltern meiner Welpen Anlagen getestet sind oder besser noch ich die Arbeit selbst beurteilen kann anhand von Videos im besten Fall. (Warum ist es wichtig diesen Hütetrieb zu erhalten ->)

 

Tatsächlich wird die Luft generell auch langsam dünn in der Dissidenz. Es ist schwer noch gute Rüden zu finden, warum ich immer darauf bedacht bin aus meinen Würfen sinnvoll Rüdenwelpen zu platzieren. Nicht weil ich die allerbesten Hunde im Universum züchte, sondern weil ich so den besten Überblick habe um einen potenziellen Deckrüden sinnvoll zu evaluieren... (unsere Deckrüdenwahl ->) 

 

Da unsere Hunde sich durch eine gute Sportlichkeit in vielen Sparten (Obi, Agi, Man Trailing, Dogfrisbee) auszeichnen, kann jeder Welpenkäufer nach Belieben unsere Welpen in den AKC umregistrieren umso auf internationalen Meisterschaften sein Können zu zeigen. Damit habe ich kein Problem.

 

Ansonsten -sage ich immer- optische Vorlieben (Größe, Struktur) lassen sich auch später noch leicht heraus(oder herein)züchten - Charakter, Gesundheit und Eigenschaften sind sehr viel schwieriger zu erhalten. Somit ist unser Weg im MASCA auf unbestimmte Zeit verlängert bis sich alles konkretisiert hat und ich ruhigen Gewissens unsere Linie in den Mini American Shepherd einbringen kann.

 

Zucht im MASCA bedeutet wahnsinnig viel Eigenverantwortung und ich mache mir immer sehr viele Gedanken um Anpaarungen und teste meine Nachzuchten auf ein Maximum. Ein Stück dieser Verantwortung nimmt einem der VDH auch weg und es herrscht mehr Kontrolle über die Mitzüchter. Das gefällt mir glaube ich gut, aber so ganz ausblenden wie viele (Arbeits-)Rassen kaputt gingen als sie in das Profil eines reinen Show- oder noch schlimmer Familienhundes gepresst wurden, lässt nach wie vor berechtigten Raum für Zweifel. Für mich hat die Zeit bisher immer den richtigen Weg zum Vorschein gebracht und darauf vertraue ich auch an dieser Stelle!

Druckversion Druckversion | Sitemap
copyright Lazerta Kennel 2010-2017